Höhere Bundeslehranstalt für Landwirtschaft und Ernährung Elmberg

© Martin Hofinger
© Norbert Hable
© Martin Hofinger
© Martin Hofinger
© Martin Hofinger

Ausbildungsform(en):

Fünfjährig, Dreijährig (Aufbaulehrgang)

Fachrichtung(en): Landwirtschaft und Ernährung

Internat: Ja

Schulabschluss: Matura

Schulleiter: DI Michaela Hartl

Adresse: Elmbergweg 65 , 4040 Linz

Telefon: +43 732 245603

Mailadresse: direktion(at)elmberg.at

Webseite: www.elmberg.at

Schulkennzahl: 401730

Schulprofil

Das Lebensmittel steht im Fokus der Ausbildung: Der Bogen spannt sich von der modernen Landwirtschaft über die vielseitige Verarbeitung und effiziente Vermarktung bis hin zum Genuss. Technologische Anlagen und Laboratorien unterstützen die Lebensmittelverarbeitung. Im eigenen Lehrbetrieb mit Tierhaltung, Acker- Grünland-, und Gartenflächen kann Erlerntes in der Praxis vertieft werden. Die Zusammenarbeit mit Betrieben und Institutionen bei Projekten und Diplomarbeiten ermöglichen einen Blick in die Berufswelt. Abgerundet wird dies durch Praktika. Ganzheitliches Denken, Arbeiten im Team und Sprachkompetenz sorgen für einen gelungenen Start in die Welt von morgen.

Ausbildungsform(en):

Fünfjährig, Dreijährig (Aufbaulehrgang)

Pflicht-Fremdsprachen:
Englisch
Freiwillige Fremdsprachen:
Französisch , Spanisch
Internat:

Das Internat ist ein Platz zum Leben und Lernen. Sozialpädagoginnen bieten Unterstützung

und Betreuung bei persönlichen und schulischen Anliegen.

Neben zahlreichen sportlichen Aktivitäten kommt auch die Kultur nicht zu kurz. Es werden

Theaterabende, Filme und Musicalfahrten organisiert.

Pflichtpraktika:

Fünfjährige Ausbildung :

zwischen dem 2. und 3. Jahrgang: 4 Wochen

zwischen dem 3. und 4. Jahrgang: 14 Wochen

zwischen dem 4. und 5. Jahrgang: 4 Wochen

 

Dreijähriger Aufbaulehrgang:                

zwischen dem 2. und 3. Jahrgang: 4 Wochen

Schulabschluss und dann?:

Universität, Fachhochschule, Kolleg, Pädagogische Hochschule,

Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik

Berufseinstieg in verschiedenste Bereiche, z. B. Produktentwicklung, Qualitätsmanagement, Lebensmittelaufsicht, Bank- und Bürotätigkeiten, Tourismus etc.

Fachrichtung(en):
Landwirtschaft und Ernährung
Aufnahmekriterien:

Fünfjährig: Alle SchülerInnen, die mindestens das 8. Schuljahr erfolgreich abgeschlossen haben, sind für die Zulassung einer land- und forstwirtschaftlichen Schule berechtigt. Eine Aufnahmeprüfung entfällt bei SchulbewerberInnen von AHS, NMS (Vertiefung Allgemeinbildung in allen 3 Pflichtgegenständen), Realschule (Sehr gut bis Gut), Polytechnische Schule (Abschluss der 9. Schulstufe).

Dreijährig (Aufbaulehrgang): Abschluss einer Fachschule

Praxis:

Der landwirtschaftliche Lehrbetrieb wird seit Jänner 2017 nach den Richtlinien der biologischen Wirtschaftsweise geführt. Nach Ablauf der zweijährigen Umstellungszeit werden die Produkte als anerkannte Bioware vermarktet.

Die SchülerInnen lernen vom 1. bis zum 3. Jahrgang die Betriebszweige kennen. Es werden die Nutzflächen besichtigt, der Boden wird beurteilt oder untersucht, die anfallenden Arbeiten werden im Jahresablauf verfolgt.

Schulabschluss:
Matura
Zusatzangebot:

Zertifikat „Qualitätsbeauftragte für kleiner und mittlere Unternehmen“

Lehrplan:
Hier der Lehrplan zum Download:

So finden Sie uns