Forstfachschule Traunkirchen

Schulgebäude mit Wiese im Vordergrund und Berg im Hintergrund
Blick ins leere Internatszimmer
Schülerinnen und Schüler stehen um einen Stoß geschnittenes Holz
Schüler beim Errichten eines Zaunes im Wald
Blick in die Turnhalle mit Holzwand und Holzdecke

Ausbildungsform(en):

Zweijährig

Fachrichtung(en): Forstwirtschaft / Forstgarten- und Forstpflegewirtschaft

Internat: Ja

Schulabschluss: Facharbeiter/in

Schulleiter: DI Bernhard Huber

Adresse: Forstpark 1 , 4801 Traunkirchen

Telefon: +43 (0) 7617 21 444- 210

Mailadresse: bernhard.huber(at)forstfachschule.at

Webseite: www.forstfachschule.at

Schulkennzahl: 407740

Schulprofil

Die Forstfachschule ist die einzige ihrer Art in Österreich und bildet ForstwartInnen und BerufsjägeranwärterInnen aus.

In unserer Schule erlernt man im Zuge eines praxisorientierten Unterrichts das spezifische ökologische und forsttechnische Fachwissen, die Grundkenntnisse der Betriebswirtschaft und das nötige Wissen in den allgemeinbildenden Gegenständen.

Das erste Schuljahr ist ein praxisorientiertes Grundlagenjahr. Im zweiten Schuljahr wird die gesamte Forstbetriebslehre anhand eines Übungsforstbetriebes von den Schülern in Kleingruppen durchgespielt und simuliert. Hier kommt vermehrt die wirtschaftliche Komponente ins Spiel und wird praktisch mit dem bereits erlernten Fachwissen im Rahmen dieser Übungsfirma kombiniert.

Ausbildungsform(en):

Zweijährig

Pflicht-Fremdsprachen:
Englisch
Internat:

Es steht ein moderner Beherbergungsbetrieb mit Mensa von der Forstlichen Ausbildungsstätte Traunkirchen zur Verfügung. Eine Sporthalle, ein Fitnessraum, eine Schießanlage, ein Musikraum, ein Jugendzentrum, großzügige Außenanlagen, eine Outdoor-Sportanlage mit Fußballplatz, Beach Volleyball und der Traunsee mit seinem Umland bereichern die Freizeitgestaltung. Die Beaufsichtigung wird vom Lehrpersonal der FFS übernommen.

Schulabschluss und dann?:

Abschluss erfolgt mit dem Berufstitel Forstwartin / Forstwart.

Forstwarte sind berechtigt Forstbetriebe bis 1000 Hektar Wald forstlich und jagdlich zu leiten. Sie sind aber weiterhin jene Praktiker, die auf der operativ handwerklichen Ebene tätig sind und können daher noch eigenständig die zu verrichtenden Arbeiten ausführen. Weiters können sie als zugeteiltes Forstorgan in größeren Forstbetrieben im Revierdienst eingesetzt werden.

Forstliche und jagdliche Betriebsführung bis 1000 Hektar

Revierassistent/Forstorgan

Berufsjägeranwärter

Forstunternehmer

Waldbetreuer/-aufsicht

Holzhandel/ Sägewerke

Naturführer/ Wald- und Jagdpädagoge

Forstschutzorgan

Österreichische Bundesforste AG

Fachrichtung(en):
Forstwirtschaft / Forstgarten- und Forstpflegewirtschaft
Aufnahmekriterien:

Alle SchülerInnen, die das 16. Lebensjahr abgeschlossen haben und über körperliche und konditionelle Eignung verfügen, sind für die Zulassung zur Forstfachschule berechtigt.

Praxis:

Für die spezielle praxisorientierte Ausbildung in den forstlichen und jagdlichen Bereichen stehen ca. 750 Hektar Lehrforst von den Österreichischen Bundesforsten zur Verfügung. Dieser wird gemeinsam mit der Forstlichen Ausbildungsstätte Ort genutzt.

Schulabschluss:
Facharbeiter/in
Zusatzangebot:

Zertifikat für folgende Vertiefungsschwerpunkte

  • Spezielle Forsttechnik
  • Jagd- und Naturraummanagent
  • Forstliche Dienstleistungen
  • Waldaufseher –Behördliche Forstaufsicht

Weiters können die Schüler neben der regulären Ausbildung den Traktorführerschein, den Fischereikurs, den Wildbeschaukurs, Wald- und Jagdpädagogik, Jagdhornblasen, den Seilkrankurs, die Ausbildung zum Wildbachbegeher und die Ausbildung zum Sachkundenachweis in Pflanzenschutz absolvieren.

Lehrplan:
Hier der Lehrplan zum Download:

So finden Sie uns