Höhere Bundeslehranstalt für Landwirtschaft Ursprung

Schülerinnen und Schüler beim Erledigen von Aufgaben im Internat
Schüler bedient die elektronische Waage im Labor
Schulareal von oben
Lehrer und Schüler beim Einstellen der Sämaschine
Schülerinnen und Schüler beim Essen im Speisesaal
Schülerin bedient Whiteboard im Unterricht

Ausbildungsform(en):

Fünfjährig, Dreijährig (Aufbaulehrgang)

Fachrichtung(en): Landwirtschaft , Umwelt- und Bioressourcenmanagement / Biomasseproduktion und land- und forstwirtschaftliche Bioenergiegewinnung

Internat: Ja

Schulabschluss: Matura

Schulleiter: MMag. Bernhard Stehrer

Adresse: Ursprungstraße 4 , 5161 Elixhausen/Salzburg

Telefon: +43 662 480301-0

Mailadresse: schule(at)ursprung.at

Webseite: www.ursprung.at

Schulkennzahl: 503730

Schulprofil

Die HBLA Ursprung beschäftigt sich seit vielen Jahren neben der Landwirtschaft auch mit Umwelttechnik und führt seit dem Schuljahr 2016/17 auch die Fachrichtung „Umwelt- und Ressourcenmanagement“.

Sie ist die erste Höhere Schule für biologische Landwirtschaft und sie war die erste Schule, der das österreichische Umweltzeichen im Bereich des landwirtschaftlichen Schulwesens verliehen wurde (Biomasseheizung, biologische Internatsküche, organisch-biologisch wirtschaftender Lehrbetrieb). Die HBLA Ursprung ist Klimabündnisschule und eine von etwa 50 ENIS-Schulen in Österreich (moderne IKT-Ausstattung und innovativer Unterricht).

Ausbildungsform(en):

Fünfjährig, Dreijährig (Aufbaulehrgang)

Pflicht-Fremdsprachen:
Englisch
Freiwillige Fremdsprachen:
Spanisch
Internat:

Ausgebildete ErzieherInnen fördern gutes Lernklima und helfen bei Problemen jeder Art. Du hast eine Vielzahl an Möglichkeiten Deine Freizeit zu gestalten:

  • Sport: Ballspiele, Klettern, Beachvolleyball, Orientierungslauf
  • Musik: Musikkapelle , Chor; es besteht die Möglichkeit über die Musikschule Instrumentalunterricht zu nehmen
  • Feste: die besten Gelegenheiten um miteinander zu feiern und Freude zu erleben.
Pflichtpraktika:

Fünfjährige Ausbildung:

zwischen dem 2. und 3. Jahrgang: 4 Wochen

zwischen dem 3. und 4. Jahrgang: 14 Wochen

zwischen dem 4. und 5. Jahrgang: 4 Wochen

 

Dreijähriger Aufbaulehrgang:

zwischen dem 2. und 3. Jahrgang: 4 Wochen

Schulabschluss und dann?:

Universität, Fachhochschule, Kolleg, Pädagogische Hochschule, Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik

Arbeitsbereiche: Führende Positionen in verschiedensten landwirtschaftlichen, landwirtschaftsnahen und landwirtschaftsfremden Berufen, Ausführung leitender Funktionen im ländlichen Raum

Fachrichtung(en):
Landwirtschaft , Umwelt- und Bioressourcenmanagement / Biomasseproduktion und land- und forstwirtschaftliche Bioenergiegewinnung
Aufnahmekriterien:

Fünfjährig: Alle SchülerInnen, die mindestens das 8. Schuljahr erfolgreich abgeschlossen haben, sind für die Zulassung einer land- und forstwirtschaftlichen Schule berechtigt. Eine Aufnahmeprüfung entfällt bei SchulbewerberInnen von AHS, NMS (Vertiefung Allgemeinbildung in allen 3 Pflichtgegenständen), Realschule (Sehr gut bis Gut), Polytechnische Schule (Abschluss der 9. Schulstufe).

Dreijährig (Aufbaulehrgang): Abschluss einer Fachschule

Praxis:

Die modern eingerichteten Werkstätten, ein biologisch bewirtschafteter landwirtschaftlicher Lehrbetrieb und zahlreiche Schulprojekte bieten optimale Ausbildungsmöglichkeiten. Die angebotenen Lehrinhalte sind sehr vielfältig: Tierhaltung, Pflanzenproduktion, Forstwirtschaft, Obstbau, Marketing, Holz- und Metallverarbeitung, Bienenkunde.

Der zunehmenden Bedeutung der Veredelung wird durch die Be- und Verarbeitung von Fleisch, Milch und Obst Rechnung getragen.

Schulabschluss:
Matura
Zusatzangebot:

High-Tech Labor

Lehrplan:
Hier der Lehrplan zum Download:

So finden Sie uns