Landwirtschaftliche Berufs- und Fachschule für biologische Land- und Forstwirtschaft Schlägl

Schüler mit Kuh auf der Wiese
Schüler, Schülerin und Lehrer betrachten die Wurzeln einer Pflanze
Baum mit Schulgebäude aus Holz im Hintergrund
Zwei Schüler klatschen sich in die Hände
Lehrerin hilft Schüler im Unterricht
Schüler präsentiert einer Kundin ein Produkt vom Hofladen

Ausbildungsform(en):

Dreijährig

Fachrichtung(en): Landwirtschaft

Internat: Ja

Schulabschluss: Facharbeiter/in

Schulleiter: Dir. Ing. Johann Gaisberger

Adresse: Schaubergstraße 2 , 4160 Aigen-Schlägl

Telefon: +43 (0)732 7720 – 34100

Mailadresse: info(at)bioschule.at

Webseite: www.bioschule.at

Schulkennzahl: 413710

Schulprofil

Die Landwirtschaftsschule Schlägl ist eine Bildungsstätte in der Region „Oberes Mühlviertel“, die für mögliche HofübernehmerInnen und an der Landwirtschaft sowie an der Ökologie Interessierte eine attraktive Fachausbildung bietet und für den Berufseinstieg im handwerklichen Bereich praxisorientiert vorbereitet.

Schwerpunkt Biolandbau:

Unser Ziel ist es, wegweisend im Umgang mit unserer Natur zu sein. Wir wollen die Bedeutung kleiner, aber vielseitiger Strukturen für die Ökologie hervorheben und diese in unserem Schulalltag erlebbar machen. Wir verstehen uns nicht nur als Schule, sondern auch als Ansprechpartner und Dienstleistungsbetrieb mit positiver Zukunftsorientierung.

Lernen im Kreislauf der Jahreszeiten:

Der Unterricht findet in fächerübergreifenden Modulen statt, welche den Jahreszeiten angepasst ist.

Ausbildungsform(en):

Dreijährig

Pflicht-Fremdsprachen:
Englisch
Internat:

Die SchülerInnen wohnen in gemütlichen Dreibettzimmern. Gemeinschaftsräume, Studierraum, und dergleichen tragen zu einem abwechslungsreichen Aufenthalt bei.

Das sagen unsere Schüler zum Internat: „Internat ist SUPER – Studium am Abend ist super – gemeinsam Lernen“. Freier Zugang in die EDV Räume, Turnsaal,.. die Gemeinschaft im Internat ist toll. Freizeitveranstaltungen (Schladming, Fußballspiele, Beachvolleyball, Hallenbäder, Kinofahrten,...)

Pflichtpraktika:

Zwei Wochen Schnupperpraxis in der 1. Klasse

Drei Monate Fremdpraxis zwischen 2. und 3. Jahrgang

Schulabschluss und dann?:

Führen eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebes als landwirtschaftlicher Facharbeiter / Facharbeiterin

Meisterkurs (Vollerwerb,...)

Aufbaulehrgänge zur Matura (drei Jahre) und Berufsreifeprüfung (ein Jahr)

Anrechnung in jedem Lehrberuf möglich – einsteigen im 2. Lehrjahr

Modell Land und Wirtschaft (Einstieg in das 2. Lehrjahr in über 100 verschiedenen Berufen)

Fachrichtung(en):
Landwirtschaft
Aufnahmekriterien:

Alle SchülerInnen, die mindestens das 8. Schuljahr erfolgreich abgeschlossen haben, sind für die Zulassung einer land- und forstwirtschaftlichen Schule berechtigt.

Praxis:

Die Schule arbeitet mit zwei Partnerbetrieben (Stallpraxis, Alternativen, ...) zusammen. 1/3 der Unterrichts-stunden sind Praxis. Wahlpflichtpraxis (zwei ganze Wochen z.B.:Käsen, Maschinenbau, Forst, Holz,....). Es werden viele Bauernhöfe besucht.

Vielseitiger Praxisunterricht:

Metall, Holz, Forst, Milchverarbeitung, Imkerei, Fleischverarbeitung, Pflanzenbau, Tierhaltung, Brotbacken, Direktvermarktungspraxis

Schulabschluss:
Facharbeiter/in
Zusatzangebot:

Bioladen durch Lehrer und Schüler geführt

Biokompetenzzentrum (Versuchs- und Forschungswesen für Biolandbau) in Kooperation mit FIBL Österreich (Forschungsinstitut für Biolandbau)

Lehrplan:
Hier der Lehrplan zum Download:

So finden Sie uns