Das Bodenwasser wird im Boden unterschiedlich stark festgehalten. Durch verschiedene Bodenwasser - Kennwerte wie z.B.: Feldkapazität wird versucht, dies zu berücksichtigen.

FächerPflanzenbau
Erstellt vonDI Georg Pernkopf
Dauer1 UE
Schulstufe11. bis 12. Schulstufe
KompetenzenDie Schülerinnen und Schüler sollen die verschiedenen Begriffe zum Thema Bodenwasser richtig wiedergeben und die praktischen Auswirkungen auf die Wasserspeicherfähigkeit der Bodenarten interpretieren können.

 

Aufgabe 1: Internetrecherche

Erkunde die verschiedenen Begriffe zum Thema Bodenwasser durch Internetrecherche.

Danach solltest du die Bedeutung folgender Begriffe verstanden haben und erläutern können:

  • Feldkapazität „FK“
  • Nutzbare Feldkapazität „nFK“
  • Permanenter Welkepunkt „PWP“
  • Sickerwasser
  • Haftwasser
  • Kapillarwasser
  • Adsorptionswasser

Recherchiere die oben genannten Begriffe auf www.spektrum.de.

Aufgabe 2: Bildbenennungsübung

Das Wasser ist in der Bodenmatrix unterschiedlich stark gebunden. Dies hängt davon ab ob es in den Fein-, Mittel- oder Grobporen gespeichert ist. Dadurch kann es sein dass sich die Bodenarten nass, feucht oder trocken anfühlen obwohl sie die gleiche Menge an Wasser enthalten. Dies kann man anhand der pF-Kurve gut erkennen.

Schau dir das in der folgenden Bild- Benennungsübung an.

Aufgabe 3: Wassermenge berechnen

Finde aus der pF-Kurve die maximal in einem Kubikmeter Boden pflanzenverfügbare Wassermenge in einem Sand- Schluff und Tonboden heraus!

Sandboden:       ………. l Wasser/m³

Schluffboden:    ………. l Wasser/m³

Tonboden:         ………. l Wasser/m³